Walking Football oder Gehfußball?

Seit ein paar Jahren entwickelt sich immer mehr eine "neue" Sportart bzw. Spielform des Fußballs. Erfunden in Großbritannien und insbesondere in den Niederlanden "verfeinert" wird seit knapp zwei Jahren auch in Deutschland mehr oder weniger organisiert dieses Spiel 6:6 auf kleine Tore ohne Torwart immer beliebter.

 

Ziemlich ambitioniert: Die SG Marl/Gelsenkirchen/Gladbeck in Holsterhausen

02.09.2020

Aus den letzten Begegnungen der Gehfußballer in Resse, Bochum, Steinhagen und sonst wo, lässt sich eine Tendenz erkennen. Die Mannschaften werden immer „gemischt“, was dem Integrationsgedanken und der sozialen Komponente natürlich nur zugutekommt. Aber langsam müssen wir wohl auch die Leistungssteigerung, die ohne Zweifel von vielen Aktiven gewollt wird, mehr ins Auge fassen. Ob es einige der „alten“ Senioren wahrhaben wollen oder nicht: Die Bewegung, das Spiel mit dem Ball, die Geselligkeit machen Spaß, aber der Grundgedanke von Walking Football, die Art Fußball zu spielen wie ein Gentleman kommt dabei viel zu oft zu kurz. Es wird meist „langsamer“ Altherrenfußball gespielt, gerannt, wie es die arthritischen Beine, Füße und Knie so gerade noch vermögen, gepöhlt und geschimpft und kritisiert, dass es nur so eine Art hat! Dazu ist die Handhabung des inoffiziellen Regelwerks, ob mit „richtigem“ Schiedsrichter oder ohne, von Ort zu Ort, von Mannschaft zu Mannschaft verschieden.

Alle haben ein Recht zu spielen, aber Walking Football kann sich nicht entwickeln, wenn zu wenig auf die Technik und das noch rudimentäre Regelwerk geachtet wird. Tatsächlich gibt es Teams, die wie „Alte Herren“ trainieren, sprich: wählen, dann ein Spiel Gelb gegen Rot, dass so ähnlich wie „Walking Football“ aussieht. Andere Mannschaften dagegen legen Wert auf Technik, trainieren Passkombinationen von einer Qualität, die selbst Amateurspielern im besten Fußballalter zu Kopfzerbrechen führen dürften. Dazu anspruchsvolle Spielformen und, ja, auch wichtig!, GEHÜBUNGEN und häufige Pausen. Die Trainer bzw. Sportlehrer und Mannschaftsverantwortlichen sollten auf ein ausgewogenes Training achten, die fitteren, „guten“ Spieler fordern und fördern und den anderen, weniger ambitionierten dem Können gemäße Übungen und Spielformen anbieten.

Es wird interessant sein zu sehen, wie sich die „Bundesligavereine“ entwickeln werden. Durch die fehlenden Spiele und Turniere in 2020 kann niemand sagen, wie sich der ambitionierte Walking Football in Schalke, Bochum, Leverkusen und Dortmund entwickelt hat. Den letzten Fingerzeig gab es im letzten Herbst, als in der Glückauf-Kampfbahn die Europa-League gespielt wurde und von Nürnberg, Leverkusen und Schalke die Latte doch schon recht hoch gelegt wurde. Schade, dass so wenige „Amateure“ sich ein Bild davon machen konnten, wie der Gentleman Fußball spielt.

Demnächst sollte auch noch das Thema „Ü55“ oder „Ü60“ erörtert werden. Beiträge und Meinungen werden gerne entgegen genommen. (HB)                        >> 14602 <<

Urkönige treffen auf Urkönige. Schöner Spielzug mit sattem Abschluss

01.09.2020  TuS Walkers Holsterhausen treffen auf die SG Marl/GE/GLA, Herten prüft den Kultclub, Resse deklassiert Twente/Sportlust, der Kultclub unterliegt Holsterhausen, die Steinhäger Urkönige und der FC Marl auf Augenhöhe – so viel zu den bekannten Begegnungen im August. Müßig hier nun Spielberichte und Ergebnisse zu veröffentlichen. Nach den Berichten waren es immer faire und interessante Begegnungen. Jedoch möchte ich die Begegnung TuS Walkers A-Team (oder wie immer sie sich nennen) gegen die Spielgemeinschaft hervorheben. Nachdem gemischte TuS-Teams auf die SG, nur mit sieben Aktiven angetreten, eher spielerisch mäßig agierten, kam es im letzten Spiel über 15 Minuten zu einer Demonstration von Walking Football. Tatsächlich gingen beim Schlusspfiff die Spieler aufeinander zu und versicherten sich: Das war es! Klasse Spiel! Ergebnis: 3:2 für die TuS Walkers, die ebenso wie die erste vom Kultclub, Steinhagen und Schalke zu den besten im Westen zählen. (HB)

15.08.2020  Die Kombination von SC Twente und Sportlust traf IM EMSCHERBRUCH auf die Old Boys von Viktoria Resse. Zwei Siege für die Gastgeber und zwei Unentschieden standen am Ende dieses Mini-Turniers. Die "Laufarbeit" entsprach in viel zu Fällen nicht dem Regelwerk und konsequenteres Abpfeifen bei anderen kleinen Regelverstößen  wäre auch wünschenswert gewesen. Dagegen bewährt sich immer mehr der "Strafraum", der ein zu massives Zurückziehen der verteidigenden Mannschaft verhindert. In den nächsten Wochen stehen eine Anzahl von Freundschaftsspielen auf dem Plan. Letztes Großereignis im Revier dürfte im Oktober das Turnier beim BV Rentfort sein, der dazu Twente, den FC Marl und Viktoria Resse eingeladen hat. Vorher messen sich in einem Mini-Turnier im September der VfL Bochum, SV Frömern und der FC Marl auf dessen Anlage an der Hagenstraße - soweit die Corona-Bestimmungen es dann zulassen ...                                               ( 14212)

DER RENNT DOCH! ODER ETWA NICHT?

30.07.2020 

SG Marl/GE/GLA in Enschede

Am 28.7. trafen sich morgens auf der schönen Sportanlage in Glanerbrug die Aktiven von Sportlust und der SG. Die SG musste kurzfristig auf zwei verletzte Spieler verzichten, sodass man mit neun Leuten antrat und Albert Jongedijk kurzfristig als Gastspieler eingesetzt wurde.

Sehr harmonisch, freundschaftlich und von guten Schiedsrichtern geleitet waren die Spiele für alle sowohl Spaß als auch spielerisch anspruchsvoll.

Sportlust freut sich schon auf die Begegnung bei Viktoria Resse in wenigen Wochen.

 

 

Die SG Marl/GE/GLA mit Gastspieler Jongedijk in Glanerbrug bei Sportlust
Bereits zum dritten Mal nach ihrer Gründung trafen sich die Spvgg Herten und der FC Marl

26.07.2020  Aktuelles vom Walking Football im Revier

Nicht viel Neues hört man aus Schalke. Die Gehfußballer werden bis auf weiteres im Escherbruch bei Viktoria Resse zu Gast sein und trainieren. An Spiele der Blauweißen denkt im Moment niemand. Da sieht es in Herten, Bochum, Marl und Resse schon anders aus. Die Lockerungen bewirkten etliche  Aktivitäten auf dem Spiele-Markt. Aus der Anzahl von verabredeten Spielen sind u.a folgende Begegnungen interessant: VfL Bochum – Viktoria, Spvgg Herten – FC Marl, Viktoria – Twente, Steinhagen – FC Marl und Viktoria – Steinhagen. Die Spielgemeinschaft Marl/Gelsenkirchen/Gladbeck ist am 28.7. zu Gast bei Twente/Sportlust in Glanerbrug. Näheres auf den Homepages der Clubs.

Bereits zwei Begegnungen hat der FC Marl hinter sich. Die Geh-Brüder von der Hagenstraße gestalteten ihre Spiele gegen Herten und den VfL Bochum recht ausgeglichen. Die Bochumer trugen auf der Anlage von SV Gerthe 1911 ihr erstes „Heimspiel“ aus. Das A-Team dürfte in dieser Zusammensetzung für den Rest der Saison nur schwer zu besiegen sein. Das B-Team und der FCM trafen sich dagegen auf Augenhöhe, wobei die Marler jeweils knapp, aber ohne Gegentor, gewannen.

Das VfL-A-Team gewann dagegen alle vier Begegnungen gegen Marl und das B-Team deutlich.

(Foto Günter Spitzer)                                                                                                                                                                                 >13380<

 

01.07.2020 Neuer Monat und ein paar gute Nachrichten. Die blauweißen Gehfußballer haben sich gut bei Viktoria Resse eingelebt (siehe Foto unten) und am 1.7. leitete auch wieder Martin Max das Training. Es wird auch Termine für die Montags- und Freitags-Mannschaft geben, so dass allen nach der langen Pause wieder die Möglichkeit zu trainieren gegeben wird. Man geht davon aus, dass wohl bis Ende Juli die Gastfreundschaft der Viktoria dankend angenommen wird. Von Spielen und Turnieren ist aber weit und breit noch nichts zu hören ... Da sind einige Teams schon weiter: Marl, Bochum, Resse, Herten und Frömern haben schon Termine im Juli und August gemacht. Die SG Marl/Gelsenkirchen/Gladbeck wird Ende Juli zu Sportlust nach Glanerbrug fahren.                                                                                                                  >12696<

17.06.2020 Nachrichten aus dem WF-Revier

Mit Beginn der Lockerungen haben fast alle Gehfußball-Teams ihr Training wieder aufgenommen. Einige Vereine sind auch schon im Kontakt und fassen erste Termine für Freundschaftsspiele ins Auge. Wenn alles gut geht, sollte bereits ab Mitte Juli der Ball wieder rollen. Etwas weiter in die Zukunft denkt bereits Peter Colmsee von Viktoria Resse, der für den 19.6.2021 ein internationales Turnier mit Beteiligung von Teams aus der Region plant.

Die Trainingsmöglichkeiten für die Schalker Teams sind weiterhin nicht gegeben. So weichen seit einiger Zeit Aktive aus Gelsenkirchen, Enschede, Gladbeck und Marl unter der Leitung von Peter Colmsee nach Resse aus.                                                              >12474<

 

25.05.2020 WALKING FOOTBALL

Es geht weiter – wenn auch sehr vorsichtig. Die Walking Dads in Frömern verspüren aufgrund der Beschränkungen noch keine rechte Lust auf’s Spielen oder Trainieren. Beim SV Waldesrand will man am 6. Juni starten und in Resse bei den Old Boys wird seit dem 17.5. kontaktlos trainiert. Die Geh-Brüder des FC in Marl sehen ihre Anlage am 30.5. wieder und wollen natürlich, mit dem gebotenen Abstand und dem Befolgen der Beschränkungen, den Ball rollen lassen. Ende März gaben die Marler bei einer kleinen internen Wette ihre Tipps ab, wann die Beschränkungen dermaßen gelockert sein würden, dass Training stattfinden darf. Den „frühen“ Termin 30.5. hatte niemand auf dem Zettel! Die Tipps, wann es denn zum ersten Spiel gegen die Spvgg Herten kommen könnte, bewegen sich zwischen August und Oktober. Aus Schalke ist bislang noch nichts zu hören über die Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes in der Halle am P7.                                                                                                                        >12092<

Noch nicht auf, aber schon neben dem Sportplatz. Und mit dem nötigen Abstand.

21.05.2020  Die ersten Lockerungen und Möglichkeiten sich und einen Ball wieder zu bewegen, nutzten die Geh-Brüder in der letzten Woche. Auf einer Wiese wurden mit erheblichen Abstand verschiedene Pass- und Schussformen geübt. Abschluss war ein höchst unterhaltsames Fußball-Tennis-Turnier. Am 30.5. wird dann das Team den Trainingsbetrieb auf der Sportanlage an der Hagenstraße eröffnen. Die lang erwarteten Original-Tore sind mittlerweile geliefert worden und können mit einem Spielchen 6:6 eingeweiht werden. # Aus Schalke hört man noch nichts von einer Wiederaufnahme. Untätig waren über 30 Aktive der Montag-, Mittwoch- und Freitag-Teams nicht. ACTIVITY CHALLENGE animierte zu einem vermehrten Wandern und Gehen und dem Addieren der gelaufenen Kilometer. Nach vier Wochen legten schließlich 21 "Geher" virtuell die Strecke von P7 über Brügge, die Azoren, Ostküste USA, Dallas, Laredo nach Mexiko zurück. Den größten Anteil daran hatten Michael M. und Pitt L. mit jeweils weit über 800 km (in vier Wochen!). Der Tabellenführer sah von seinen Mitgehern in der Ferne die Hacken. Mit 130 km wurde er Tabellenletzter, betonte aber, dass das immerhin etwa 80 km mehr waren, als er sonst "spaziert" wäre. "Schalke hilft" hat für die blauweißen Gehfußballer noch eine zweite Aktion gestartet. Unter Anleitungen und mit vielen Tipps zu Bewegung und Ernährung werden etwa 15 leicht bis stark übergewichtige Spieler animiert Gewicht zu verlieren. Zwei Mal wöchentlich wird das aktuelle Tagesgewicht dem Gruppenleiter zugeschickt, gerne auch mal Foto von der Waage bzw. AUF der Waage ;)) und , natürlich, eine Tabelle erstellt. Nach knapp fünf Wochen haben sich hier wieder wahre Bewegungs- und Hungerkünstler an die Spitze gesetzt und schon um die 10 kg abgenommen. Der größere Teil geht ganz langsam mit dem Gewicht runter und verlor so zwischen 2 kg und 4 kg. Ob demnächst wieder die P7-Halle zum Trainingsbetrieb genutzt werden kann, ist ungewiss. Vermutlich werden die Erkenntnisse, die nach dem 30.5. gesammelt werden, eine wichtige Rolle spielen. Einen guten Start in den Trainingsbetrieb und bleibt gesund und hoffentlich ein baldiges Wiedersehen auf dem Platz,

euer Herr Bierstein                                                                                          <<12033>>

29.03.2020 Aufgrund der aktuellen Situation sind bis auf Weiteres keine aktuellen Meldungen oder Berichte zu erwarten. Alle Spiele und Turniere, die im April und Mai stattfinden sollten, wurden abgesagt. Wir hoffen, dass wir irgendwann im Sommer alle wieder gesund am Ball sein werden. Mit den besten Grüßen und Wünschen für Ihre und Eure Gesundheit,

J.K.                                                                                        <<11225>>

2.3.2020  Rentfort in Enschede ##  Frömern hat den FC Marl zu Gast ##  Dinxperlo – Etten – FCM am 10.3. ## Turnier Schalke 04, Juliana NL und SSV Buer

Begeistert kehrten die Dribblers aus Rentfort von der Begegnung mit Twente Euregio zurück. In Glanerbrug spielten am 29.2. jeweils zwei Teams jeder gegen jeden. Neu für die Rentforter war das in den Niederlanden wohl übliche gemeinsame Aufwärmen mit Funktionsgymnastik. „Die Gastfreundschaft und die Bewirtung waren überragend,“ so BV-Organisator Dieter Trampe, der u.a. Jan Prophitius, Albert Jongedijk; Jacob Middelhof und  Jan Middelhoff traf, die er von einigen Begegnungen mit seiner „Zweit-Mannschaft“ Schalke 04 kannte.

 

Ebenfalls am 29.2.2020 trafen sich in der großen Halle von Jahn Dellwig in Fröndenberg der SV Frömern und der FC Marl. Frömern war etwas knapp besetzt und der FC half mit wechselnden Spielern aus. Der Nachmittag klang mit Bratwürstchen und verschiedenen gehopften Getränken sehr harmonisch aus. Das Rückspiel soll im September in Marl an der Hagenstraße stattfinden.

 

 

Schalke 04 hatte Juliana und den SSV Buer in der Halle am P7 am Montagabend, den 2.3.2020 zu Gast. ### Die neugegründete Mannschaft der SG Marl/Gelsenkirchen bestreitet am 10.3. beim FC Dinxperlo ihr erstes Turnier. Dritter im Bunde ist der VV Etten.

25.02.2020  Am 29.2. treffen sich in der Halle in Fröndenberg-Dellwig der SV Frömern und der FC Marl zu einem Vergleich. Ihre "Generalprobe" bestritt der SV bereits gegen einen weiteren Neuling in der Gehfußball-Szene Ruhrgebiet, den SC Holzwickede. Für den FC wird es das erste Spiel bzw. Turnier in der Halle sein. ### Am 7.3. treffen sich im Hertener Katzenbusch Viktoria Resse und die Spielvereinigung zum Rückspiel. ### Am 4.4. erwartet Viktoria Resse zu einem Vierer-Turnier erstmalig den FC Dinxperlo, der sich vor knapp einem Jahr gründete. Der VfL Bochum und der FC Marl sind die weiteren Teilnehmer. ### Am 11.2. trafen sich in Marl Vertreter aus Velen, Herten, Bochum und Marl, um gemeinsam Dinge zu diskutieren, die den Spielbetrieb innerhalb des Netzwerk-Teams einfacher gestalten könnten. Bemängelt wurde das Verhalten des Verbandes, der sich immer noch "unsichtbar" macht und für Fragen und Anregungen scheinbar taub ist. (HB)

25.02.2020 (HB)   „Aufschlussreich! Super Tour!“ Das waren Boris Liebings erste Worte auf die Fragen nach Schalkes London-Trip der Gehfußballer. Zu einem Turnier hatte Tottenham Hotspur eingeladen. So eine Art „Stadtmeisterschaft“ mit internationalem Flair. Dass die Blauweißen dann auch dieses Sechser-Turnier gewinnen konnten, überraschte letztendlich doch. Warum? Es galt in London mit anderen Regeln, einer anderen Spielfeldgröße und schließlich sogar mit einem Torwart klar zu kommen. Außer gegen West Ham United (2:3) gewannen die Senior-Knappen gegen Arsenal, Tottenham, Chelsea und Fulham, sodass das Halbfinale sicher erreicht wurde und nach einem Sieg gegen West Ham das Finale gegen Arsenal auch mit 3:1 gewonnen wurde.

 

Vier plus Torwart lautete in London die Grundaufstellung. Mit Pit Lewe, Klaus Albert, Berti Opretzka, Albert Jongedijk und Peter Colmsee hatte man eine stark spielende Stamm-Fünf zusammen, die durch Jörg Blume, Klaus Stein, Frank Grundmann, Jürgen Spielhoff und Manfred Kasperski bestens ergänzt wurde.

 

Die London-Reise begann am 20.2. um 5:30 Uhr in Gelsenkirchen am Hauptbahnhof und endete eben dort am 23.2. am späten Nachmittag. Die Tage waren angefüllt mit Besichtigungen der Stadien von Chelsea, West Ham und Tottenham, dazu wurde die Zweitliga-Begegnung vom FC Brentford besucht, mit den Uxbridge Amblers ein Training durchgeführt und gegen die Queens Park Rangers gespielt.

 

Wichtig wird sein, wie die Eindrücke von London verarbeitet werden können. „Ich habe einige Anregungen bekommen, glaube aber auch, dass sich die Engländer am „Kontinental-Spiel“ etwas mehr orientieren müssen, wenn auf Dauer Turniere und Spiele stattfinden werden,“ sagte Boris Liebing abschließend und wies darauf hin, dass das erste große Schalke-Turnier in der Arena am 11.5.2020 mit 12 Mannschaften stattfinden wird. Die Teilnehmer werden in etwa drei bis vier Wochen bekannt gegeben.

 

20.01.2020 (HB)      Zu einem ersten freundschaftlichen Vergleich trafen sich am Montagabend der SV Frömern und die Gehfußballer des FC Schalke 04.

Während der Gehfußball in Frömern noch in seinen Anfängen steckt, hatte Schalke eine Mischung aus erfahrenen Spielern und einer Hand voll Anfängern aufgeboten.

Vier Teams spielten jeder gegen jeden über 15 Minuten auf zwei Spielfeldern. Ungewohnt für den SV Frömern: das verkleinerte Spielfeld und ein „Fünf gegen Fünf“. Wieder einmal war zu beobachten, dass bei dieser Konstellation die „Lauffehler“ deutlich geringer sind.

Schließlich gab es einen Sieger (Schalke blaues Team), der alle drei Spieler gewann. Dafür gab es einen kleinen Applaus von den anderen Teams und Turnierleiter Boris Liebing. Was es nicht gab: einen Pokal, eine offizielle Tabelle, eine Wahl zum „wertvollsten Spieler des Turniers“ oder einen Torschützenkönig. Brauchen die Gehfußballer nicht! Zumindest nicht immer … Die Kiste Bier und die gemeinsamen Kabinengespräche: Damit schienen alle 28 Akteure vollauf zufrieden.

Auszug aus dem Vestischen Kalender 2020

6.1.2020

Die Vereine im Revier beginnen sich zu vernetzen. Ziel ist es, Kontakte aufzunehmen, Spiele zu vereinbaren und Informationen auszutauschen. Bisher haben sich der SSV Buer, Viktoria Resse, der FC Marl, die Spvgg Herten, TuS Velen und DJK TuS Holsterhausen zusammengetan. Weitere Interessenten sind willkommen.

Die Gehfußballer von Schalke 04 haben 2020 ein volles Programm. Insbesondere werden die Kontakte zu neuen Abteilungen der Bundesligavereine durch Spiele und Turniere gestärkt. Noch nicht terminiert, aber vorgesehen sind Begegnungen mit dem VfL Bochum, SC Dresden, Eintracht Frankfurt und Borussia Dortmund. Fest steht dagegen das erste Turnier am 20./21.2. in London. Im New Sports Center von Tottenham Hotspur treffen sich Chelsea FC, FC Fulham, West Ham United, Schalke 04 und Tottenham Hotspur. Vereinbart sind für dieses Turnier die „englischen“ Regeln, die teilweise erheblich von unseren abweichen. Man darf gespannt sein, wie sich unter diesen Bedingungen die Blauweißen schlagen werden. Auch weiterhin haben wir die Erlaubnis über Dinge, die den Walking Football rund um die Arena betreffen, zu berichten.

Im Vestischen Kalender 2020 ist ein längerer Bericht über den Walking Football im Kreis Recklinghausen erschienen. Das Buch gibt es im Buchhandel und es kostet 19,90€.

 

Zum dritten Mal trafen sich die Spielvereinigung und der FC (Foto: G. Böttcher)

18.11.2019 Gehfußballer trotzen tiefem Boden, Kälte und Regen

Aktiv waren zwischen dem 13. und 17.11. die Gehfußballer aus Velen, Marl und Resse. Zu einem ersten Vergleich zwischen TuS Velen und Twente Euregio kam es unter Flutlicht am Mittwochabend. Je zwei Teams von Velen und Twente spielten gegeneinander. Während die alten Hasen aus Enschede seit Jahren im Spielbetrieb sind, waren die Velener zum dritten Mal am Ball. Tolle Spiele, gute Leistungen beider Mannschaften und der Beginn einer neuen Freundschaft!

Die Marler Geh-Brüder hatten Samstag bei Sonnenschein auf dem tiefen Rasenplatz die Spvgg Herten zu Gast. Vier Spiele über jeweils 15 Minuten waren die Gäste mal mehr, mal weniger überlegen. Bei einem Unentschieden und drei Siegen für die Katzenbusch-Geher ging der Vergleich insgesamt klar aus. Marl spielte nicht in Bestbesetzung und konnte nur selten einen „gepflegten Kurzpass“ spielen.

In Resse ging es am Sonntag für die neugegründete Mannschaft des VfL Bochum erstmals in Wettspielen um das Sammeln von Erfahrungen. Immerhin einen Sieg konnten sie nach insgesamt sechs Begegnungen der jeweils zwei Teams verbuchen. Spaß und Kameradschaft standen im Vordergrund. Erfahrungen sammelten auch die Schiedsrichter und Mannschaften mit der Neuerung, drei Spiele von jeweils zwei Schiedsrichtern leiten zu lassen.

 

Zum Senioren-Netzwerk-Treffen kamen die „60 plus“ Aktiven auf Einladung von Borussia Dortmund und mit großzügiger Unterstützung der DFL am 3. und 4. November in Dortmund und Schalke zusammen. „Bewegten Senioren“ vom BVB, Dynamo Dresden, die Leverkusener Silberlöwen, die Gehfußballer von S04, Abordnungen der Seniorensportabteilungen in Bochum, Frankfurt, Bremen und Wolfsburg wurde ein interessantes Programm und genügend Möglichkeiten zum Austausch gegeben. Man traf sich am Sonntagmittag am Westfalenstadion und bekam eine Stadionführung durch das schönste Stadion der Welt. Da waren die Meinungen natürlich sehr verschieden! Danach ging es zum Deutschen Fußballmuseum, das den Besuchern mit seinen interessanten Exponaten die Zeit bis zum Höhepunkt des Tages nicht lang werden ließ. Um 17 Uhr wurden die 120, meist in den Vereinsfarben gekleideten Senioren, ins „Fernsehstudio“ geführt, wo die Auslosung zum DFB-Pokal-Achtelfinale stattfand. Moderator Matthias Opdenhövel führte launig in die Sendung ein und schon ertönte die Sportschau-Erkennungsmelodie. Eine blonde Fußballerin und ein älterer Mann fischten Kugeln aus einem Bowle-Glas, öffneten diese und lasen den Namen vor, der darin auf einem kleinen Stück Papier gedruckt war. Erste Kugel: Bayern München! Die Beliebtheit dieses Clubs ließ sich an den lautstarken Äußerungen der Damen und Herren in blauen, gelben und grünen Hemden oder Pullis ablesen. Naja, und so weiter. Die Sportkollegen links und rechts von mir in ein königsblaues Polyesterdingens gehüllt, mussten lange warten, bis die blonde Fee „Schalke 04“ zog und danach direkt „Hertha BSC“.

Dann war die halbstündige Sportschau in der ARD auch schon vorbei und ein unglaubliches Selfie- und Fotogewitter wollte kein Ende nehmen. Nahm es aber dann doch und ein Demonstrationszug durch das Dortmunder Bahnhofsviertel vieler bunter friedlicher Senioren, den verschiedensten Konfessionen zugehörig, zum „Pfefferkorn“ begann. Herr (oder Frau?) Pfefferkorn bewirtete flugs die unübersehbare muntere Schar mit warmen Mahlzeiten. Ein gelungener Abschluss des ersten Tages.

Der zweite Tag begann um 10.15 Uhr an dem großen Fußballstadion in Gelsenkirchen, wo sich alle Teilnehmer zu einem Vortrag über „Gesundheit im Alter“, Vor- und Nachteile des körperlichen Verfalls und fiese Werbemethoden der Nahrungsmittelkonzerne versammelten.

Dann mussten sich alle Teilnehmer das wahrscheinlich schönste Stadion in Deutschland anschauen. Während man in Dortmund nicht den Rasen betreten durfte, war das heute kein Problem. Der war nämlich gar nicht da und man sah nur die Schienen, auf der die 1100 t schwere Rasen-Schüssel hereingeschoben wird, wenn denn mal ein Fußballspiel stattfinden soll. Danach: Currywurst, Salat und Brötchen in einem der feinen Stadion-Versammlungs- oder VIP-Räume.

Bevor die Busse alle Teilnehmer in oft seltsame Gegenden Deutschlands zurück brachten, boten die Trainer der Walking Football-Abteilung des Schalker Vereins von 1904 eine Demonstration und Trainingseinheit dieser recht neuen Art, einen Ball so bewegen, dass man nicht ins Rennen kommt. Das haben sich die rund 30 Gehfußball-Novizen bestimmt nicht so leicht vorgestellt. Anders kann ich mir nicht vorstellen, dass die Bälle ständig „weg“ waren und einfach nicht gerade dahin geschossen werden konnten, wo ein Mitspieler schon ungeduldig wartete, um den Ball danach auch nicht richtig zu treffen. Spaß hat es aber allen wohl gemacht, weil die Trainer viel Beifall bekamen. Auch die jungen Leute, die die Senioren beaufsichtigten und für Transport und Organisation sorgten, bekamen viel Applaus.

Die beiden Tage haben gezeigt, dass „Jung“ und „Alt“ eigentlich ganz gut zusammenpassen könnten.

 

In Velen traten für den FC Sendlak, Poloczek, Zaborowski, Köster, Koscholleck, Krolczyk, Uhlenbruch, Faraci und Kirstein an. (Foto J.K.)

18.10.2019  Zu einem freundschaftlichen Vergleich trafen sich auf Betreiben von Roland Helmer und Joachim Kirstein der TuS Velen und der FC Marl. Unter Flutlicht kam es zu einem ausgeglichenen Vergleich. Nach 4x15' standen zwei Unentschieden und je ein Sieg für die Kontrahenten fest. Der FC beschloss mit diesem Spiel seine erste Saison. Insgesamt wurden neun Spiele und Turniere ausgetragen, bei denen zwanzig Spieler zum Einsatz kamen. Franz Nowicki, Christian Nick und Gerd Böttcher waren acht Mal dabei, J. Kirstein, Udo Krolczyk und Hans Köster schnürten jeweils sieben Mal die Stiefel. Ab dem 2. November trainieren die fidelen Entschleunigten in der Gymnasiumhalle an der Hagenstraße.

13.10.2019  Vestisches Gehfußball-Turnier in Herten

Die Alten Herren der Spvgg. Herten begingen ihr Jubiläum mit einem Prominentenspiel „Ruhr-Kicker“ gegen die AH der Spielvereinigung. Vorher wurde jedoch erstmals in Herten öffentlich und vor einer recht hohen Zuschauerzahl Gehfußball gespielt. Der FC Marl, der Spiel- und Sportclub aus Recklinghausen und die Hertener spielten ein Mini-Turnier „Jeder-gegen-Jeden“ mit Hin- und Rückspiel. Jeder schlug auch jeden, manche Spiele endeten unentschieden und am Ende hatte aber der Veranstalter die Nase vorne. Nicht alle Teams waren mit den Schiedsrichterleistungen und verschiedenen Regeln und deren Auslegung zufrieden, was aber insbesondere auf SSC-Seite der noch fehlenden Praxis zuzuschreiben ist. Trotz aller Diskussionen war es ein freundschaftliches, faires Turnier, bei der sich das Team um Andre Tietz, Manfred Dehmut und Norbert van Gemmern als guter Gastgeber und Organisator zeigte.

Übrigens: Die Original-Tore wurden freundlicherweise vom SSC zur Verfügung gestellt – ein schönes Zeichen von Nachbarschaftshilfe und Wink an die Verantwortlichen in Marl, endlich wettkampfgerechte Tore anzuschaffen und nicht nur darüber zu reden, dass diese ja bestimmt bald angeschafft werden … vielleicht … eventuell … im Herbst bestimmt! … (in welchem Jahr?).

 

Walking Football League 2019/20

Großes Medieninteresse begleitete die zwei Tage mit den Veranstaltungen in der Arena und der Glückauf-Kampfbahn. Unter anderen berichtete SKY. Am Mittwoch, den 9. Oktober reisten die Teams aus Dortmund, Wolfburg, Leverkusen, Bremen, Brügge, Frankfurt, Eindhoven, Nürnberg, Arnheim, Enschede und Nijmegen an und bezogen Quartier im Maritim. Um 18.30 Uhr begann die abwechslungsreiche Abendveranstaltung im Flöz Fritz der Arena, deren Höhepunkt die Gruppenauslosung war. Dazu gab es erstmals Livemusik mit Anett Somogyi (Wolfsburg) und Andreas Murschetz (Schalke), die ein bewegendes Lied sangen und spielten und das zu einer „WF-Hymne“ Potenzial hätte! Lecker Currywurst, Salate, ausreichend Getränke, Unterhaltungsmöglichkeiten und nicht zuletzt eine wohl bestückte Tombola rundeten das Ganze ab.

Pünktlich um 10 Uhr begannen auf drei Plätzen in der Glückauf-Kampfbahn am Donnerstag die Vorrundenspiele der Gruppen A und B. Der Modus sah vor, dass die beiden ersten jeder Gruppe um den Turniersieg spielen und damit eine hübsche Punktzahl für das Turnier im Frühjahr in Nijmegen mitnehmen. der Dritte und Vierte jeder Gruppe spielte ebenso noch in einer Gruppe umd Punkte wie die Fünften und Sechsten. In der Gruppe B verpasste das arg ersatzgeschwächte Team (man lieh sich zwei Schalker Spieler aus) des VfL Wolfsburg knapp den dritten Platz und belegte am Ende nach Punktgewinnen gegen Nijmegen und Eintracht Frankfurt den zehnten Platz.

Die am stärksten eingeschätzten Teams waren dann auch in der Endrunde unter sich und demonstrierten, dass es in der Walking Football League auch schon enorme Leistungsunterschiede gibt. Bayer Leverkusen gewann durch 1:0 gegen Schalke das Turnier. Die Spiele Schalke-Nürnberg, Nürnberg-Leverkusen, Enschede-Schalke, Nürnberg-Enschede und Enschede-Leverkusen endeten alle mit einem Unentschieden! Kurios! Ein Entscheidungsschießen gewann der „Club“ gegen Twente Enschede und sicherte sich so 11 Punkte.

###

Weitere Fotos in Kürze! (Fotografen: W. Memleb, G. Böttcher, L. Faraci, J. Kirstein)

03.10.2019 

WALKING FOOTBALL LEAGUE 2019/20

Noch eine Woche bis zum Start in der Glückaufkampfbahn! Boris Liebing, Natascha Schwenzfeier und das Team aus den Reihen der S04-Gehfußballer haben die allermeisten organisatorischen Probleme gemeistert: Das größte jemals veranstaltete Turnier kann am Donnerstag, den 10.10.2019 beginnen! Die Gruppen und der Spielplan werden am Vorabend ausgelost. Losfee: Steffi Jones!

Alle Teams werden an diesem Abend in der V-Arena zusammenkommen und einen „bunten“ Abend verbringen.

Neben den WFL-Gründern Werder Bremen, Bayer Leverkusen, VfL Wolfsburg, FC Twente Enschede, PSV Eindhoven, NEC Nijmegen, Vitesse Arnhem und Schalke 04 sind in dieser Saison vier neue Teams am Start: Borussia Dortmund, 1.FC Nürnberg, Eintracht Frankfurt und Club Brügge.

In zwei Vorrundengruppen und drei Endrundengruppen geht es um Punkte für Endabrechnung und damit um die Ermittlung des WFL-Siegers 19/20. FC Twente gewann nach zwei Turnieren in Leverkusen und Eindhoven den Pokal 2018/19.

Beginn der Gruppenspiele um 10.00 Uhr, Zuschauer herzlich willkommen.

 

Unter Hochdruck arbeitet das Orga-Team unter der Leitung von Boris Liebing an der Durchführung der Hinrunde der Euro League am 10. Oktober in der Glückauf-Kampfbahn in Schalke. Neben S 04 werden elf Teams aus Deutschland, Holland und Belgien in zwei Gruppen den Sieger ausspielen. Am Vorabend treffen sich alle Aktiven in der Arena zur Auslosung der Gruppen und des Spielplans. Für den 10.10. ist um 10 Uhr (oder doch 10 Uhr 04 ???) der Beginn des Turniers auf drei Feldern geplant. Zuschauer willkommen!

25.09.2019  FC-Gehfußballer unterliegen wieder

Mit jeweils zwei Mannschaften trafen sich zu einem kleinen Turnier auf der Sportanlage an der Hagenstraße der FC Marl und der SV Waldesrand Linden. Nach acht Spielen über jeweils 12 Minuten unter der Leitung des Gelsenkircheners WF-Schiri Günter Karkut gab es lange Gesichter bei den „Schwatten“: nur drei Spiele konnten ausgeglichen gestaltet werden und fünf verlor man recht knapp. Wichtiger war aber das freundschaftliche Zusammentreffen (auch wenn es gelegentlich auf dem Platz „zur Sache“ ging) und das abschließende Beisammensein im Clubheim bei Currywurst und belegten Brötchen.

Zum Saisonabschluss nimmt der FC am 12.Oktober in Herten an einem Mini-Turnier mit der Spielvereinigung und dem SSC Recklinghausen teil. Für den 16.10. ist ein Flutlichtspiel beim TuS Velen in Planung.

 

FC Marl - SV Waldesrand am 21.9.2019   Fotos W. Memleb

In der Vorrunde trafen der FC Marl und die Spvg Steinhagen aufeinander. Die Geh-Brüder warten weiter auf den ersten Sieg gegen die Steinhäger Urkönige! (Foto Dieter Sturm)

28.08.2019 #POTTWALKING_1 in Holsterhausen

 

TuS Holsterhausen lud ein und acht Vereine sandten ihre Gehfußballer auf die schöne Sportanlage nördlich des Grugaparks. In zwei Vorrundengruppen sollten sich die zehn Mannschaften für die Siegerrunde („Champions League“) und die Verliererrunde („Europa League“) qualifizieren. Das gelang erwartungsgemäß u.a. der Resser Viktoria, dem VfL Wolfburg und der Sportvereinigung Steinhagen. Lange Gesichter beim FC Marl, der bei nur einem Vorrunden-Sieg in der „Europa League“ gegen FC Stoppenberg I, SV Waldesrand Linden, TuS Holsterhausen und FC Stoppenberg II antreten musste. Überraschend gewann Waldesrand diese Gruppe. Die Marler Geh-Brüder belegten nach den Siegen gegen die beiden Stoppenberger Vertreter Platz 3. Für eine bessere Platzierung kam dieses Team, das auch noch eine Verletzung von Hajo Wulff verkraften musste und mit drei Ü70-Spielern antrat, nicht in Frage. Die freundschaftlichen Begegnungen und das Wiedersehen mit bereits liebgewonnen Sportkollegen aus Holsterhausen, aus Steinhagen, Resse und Bochum-Linden entschädigte jedoch allemal.

Die „Champions League“ gewann GW Harsewinkel knapp vor Viktoria Resse. Steinhagen, Wolfsburg und Überraschungs-Finalist SV Frömern belegten die Plätze.

Am 21.9. kommt es in Marl zum Spiel gegen den SV Waldesrand und für Oktober ist die Teilnahme am ersten Hertener Walking Football-Turnier im Katzenbusch geplant. Zusätzlich basteln Rudi Deike und J. Kirstein an einem Besuch der Steinhagener am 5.10. in Marl.

 

Eine stimmungsvolle Siegerehrung und Verabschiedung beendete ein tolles Turnier, das hoffentlich 2020 als #pottwalking_2 eine Fortsetzung findet! (Foto Dieter Sturm)

11.08.2019  Demonstrationsturnier in Gelsenkirchen

Viktoria Resse veranstaltete in Kooperation mit „Schalke hilft“ ein Turnier mit dem BV Rentfort und dem FC Marl/Team B. Jeder gegen jeden über 15 Minuten lautete der Turniermodus. Besonderer Wert wurde auf die Beachtung der WF-Regeln geachtet, die nur Uneingeweihten sehr einfach erscheinen, aber in verschiedenen Spielsituationen immer noch häufig für Diskussionen sorgen. Bei aller Freundschaft der Mannschaften untereinander gab es natürlich auch gegensätzliche Meinungen, die lautstark vertreten wurden. Dank der Gastfreundlichkeit der Viktoria mit ihren vielen Helfern und charmanten Bedienungen endete am späten Nachmittag im Emscherbruch das Turnier sehr harmonisch. Matthias Schipper (Rentfort), Peter Colmsee (Resse) und Joachim Kirstein (Marl) vereinbarten, im Frühjahr 2020 eine Neuauflage in Gladbeck und im Herbst 2020 in Marl durchzuführen.

Die Mannschaften befanden sich auf Augenhöhe und die Ergebnisse waren knapp. So beendeten Rentfort und Marl tor- und punktgleich das Turnier auf Platz 1.  

 

Erstes Kräftemessen der drei vestischen WF-Teams am 10.8.2019

Der SSC Recklinghausen (2017 aus BW Post und PSV Recklinghausen entstanden) veranstaltete auf seiner schönen Anlage an der Langen Wanne ein kleines Turnier mit der Spvgg Herten und dem FC Marl/Team A. Während sich Herten und Marl auf Augenhöhe begegneten und die Marler äußerst glücklich nach 2 x 20 Minuten knapp gewannen, schickte der SSC ein Team mit 12 Aktiven ins Rennen, das sowohl die Hertener als auch die Marler vom Platz fegte.

 

Impressionen vom Turnier in Resse am 10. August 2019      (Fotos W. Memleb und J. Kirstein)

9.8.2019  WF-Turnier von Schalke 04 in der Fußballhalle

Der FC Schalke 04 lud in seine Fußball-Halle und Twente Enschede, Bayer Leverkusen und der 1.FC Nürnberg kamen zum Vierer-Turnier. Jeder gegen jeden, 5:5 auf verkleinerter Spielfläche. Die Idee, auf einem kleineren Feld mehr den Ball „laufen“ zu lassen um der Gefahr zu entgehen selber zu „laufen“ schwebte schon seit einigen Monaten im Kopf von Manager und Trainer Boris Liebing. Das Turnier sollte Aufschlüsse geben, ob eine Veränderung von 21m x 42m auf 18m x 35m dieser Idee entgegen kommt und jeweils fünf Feldspieler angemessen sind. Zum Turnierverlauf: Jeder spielte gegen Jeden zwei Mal über 12 Minuten. Am Ende standen Leverkusens Silberlöwen mit leeren Händen da und Twente Enschede, etwas favorisiert als Europa League-Sieger 2018/19, wurde danke der Siege gegen Leverkusen nur Dritter. Die Überraschungsmannschaft kam aus Nürnberg und die Spiele Schalke gegen Nürnberg waren eine Werbung für Walking Football! Das 2:2 im allerletzten Spiel gegen Schalke sicherte dem Club den Turniersieg. Die inoffiziell „Martin-Max-Geburtstags-Turnier“ genannte Veranstaltung endete mit gemütlichem Beisammensein der Mannschaften in den Räumlichkeiten des SFCV bei Currywurst, Bier und Kaffee.

 

29.07.2019  Nach einer kleinen Verschnaufpause im Juli geht es für Gehfußballer des FCM im August wieder darum, sich in Spielen und Turnieren zu beweisen. Erstmals werden zwei Teams des FC parallel bei zwei Turnieren antreten: Team A misst sich mit den Neulingen vom Spiel- und Sportclub Recklinghausen und der Spvgg Herten, Team B macht sich nach Resse in den Emscherbruch auf, um ein von Schalke 04 unterstütztes Turnier zu besuchen. Viktoria Resse und der BV Rentfort  sind die Partner und bekannterweise kooperieren alle drei Teams insbesondere über ihre Trainer Matthias Schipper, Peter Colmsee und Joachim Kirstein mit den Blauweißen.

Trotz der Niederlagen ließen sich Gehfußballer die gute Stimmung nicht vermiesen.

29.6.2019  Alle Gegner eine Nummer zu groß – FC Marl zahlt reichlich Lehrgeld beim Turnier in Iserlohn

Die schöne Sportanlage der Borussia Dröschede war der Austragungsort des ersten Iserlohner Walking-Football-Turniers. Veranstalter war das Sportamt der Stadt mit dem rührigen Ralf Horstmann und seinen Mitarbeitern an der Spitze. Hervorragend organisiert traten elf Mannschaften in drei Gruppen gegeneinander an. In der Gruppe C mit Heracles Almelo, GW Harsewinkel und Team Iserlohn rechnete sich der FCM optimistisch Platz 2 – wenigstens Platz 3 – aus. Es kam alles anders.

Niederlagen gegen Almelo und Team Iserlohn waren ja noch in Ordnung, aber ein 0:8 gegen Harsewinkel (in 10 Minuten Spielzeit!!!) zeigten jedem Spieler die totale technische und taktische Unterlegenheit auf. Wer aber meinte, dass die Mannschaft nun komplett auseinanderfallen würde, sah sich getäuscht. In den Platzierungsspielen um die Plätze 7, 8, 9 und 10 hielt man gegen Schalke 04, Spvg Steinhagen und nochmal Almelo sehr gut mit und konnte gegen die Niederländer sogar ein 2:2 retten.

Sportlich niederschmetternd, aber freundschaftlich ging das Turnier bei Temperaturen knapp über 30°C gegen 16.30 Uhr für Marls „älteste Lehrlingsmannschaft“ (Durchnittsalter 67 Jahre) zu Ende.

Die Freundschaften und Bekanntschaften zu Steinhagen, Essen-Holsterhausen, Viktoria Resse und Schalke 04 wurden bekräftigt, neue Kontakte zum VfL Ummeln geknüpft. Vielleicht gibt es 2020 eine Neuauflage „ … und dann seid ihr hoffentlich wieder dabei!“, verabschiedete Ralf Horstmann die nach ein paar Krombechern gar nicht mehr so niedergeschlagenen Marler Standfu … äh … Gehfußballer.

 

Gab es eine Absprache? Verscherbelten die Marler Spiele für ein paar kühle Getränke? Sind der Westfalenmeister von 2019 und Marls Abteilungsleiter K. in Manipulationen verwickelt? Greift der Verband ein? Oder wenigstens die Bierindustrie, die sich völlig zu Recht "verschleudert" fühlt? "Ein Sieg über den FC Marl ist doch mehr wert als zwei Flaschen mit dem Bier aus der Siegener Gegend!", wetterte der Marketingleiter einer Brauerei ziemlich nah bei Grevenstein. "So macht man die Bierpreise auch kaputt!" Der Mann hat nicht ganz Unrecht. Siege sollten demnächst nicht unter einer Kiste Bier und, wenn es gegen Steinhagen geht, einer Tüte mit belegten Brötchen erkauft werden können.

23.6.2019 2. Westfalenmeisterschaft Walking Football

 

Sieben Teams traten in Kaiserau an, um den Westfalenmeister 2019 zu ermitteln. Die drei Teams mit der größten Erfahrung galten als Favoriten und bestätigten dies auch mit den vorderen drei Plätzen. Die Spvg Steinhagen um Coach Rudi Deike leistete sich nur im letzten Spiel, als man schon als Sieger feststand, eine Niederlage gegen Schalke 04. Mit 15 Punkten verwies man die Pioniere des WF in Westfalen, die Grün-Weißen aus Paderborn um ihren rührigen Manager Hans-Peter Tennagel auf den zweiten Platz. Die Neulinge des FC Marl rutschten vom zwischenzeitlichen dritten Platz durch den Sieg der Blauweißen über Steinhagen auf den vierten Platz. Der BV Rentfort, neckisch „Rentforter Dribbler“ stand auf den strahlend weißen Trikots, begann im Frühjahr 2019 und hatte als Ziel, nicht Letzter zu werden. Das schafften sie souverän. Insbesondere der 4:1-Sieg gegen Schalke beeindruckte die Zuschauer und anderen Mannschaften. Der SV Verne (Salzkotten) und Ausrichter TVG Kaiserau zahlten dagegen noch Lehrgeld, waren aber immer faire Gegner – besser: Spielpartner – und landeten auf den Plätzen sechs und sieben.

Steinhagen und Paderborn haben sich mit ihren Platzierungen für die Westdeutsche Meisterschaft in DU-Wedau am 3. August qualifiziert.

Die vielen Kontakte, Gespräche und der freundschaftliche Umgang der Teams unter- und miteinander bleiben wohl allen Aktiven und Beteiligten in Erinnerung. Die Organisation könnte noch besser werden. Neben den (noch) fehlenden Walking Football-Toren mit dem international üblichen Maß von

3m x 1m hätten sich die Mannschaften vom Sponsor Krombacher etwas mehr erwartet als ein paar Banner, einen Riesenkrug Bier nur für die Sieger und ein paar Sonnenschirmchen. Und dass selbst das Mineralwasser erworben werden musste … , na ja …

Trotzdem: Schönes Turnier und hoffentlich ein Wiedersehen in 2020!

 

Der FC Marl vor dem Siel gegen Viktoria Resse am 8.6.2019

9.6.2019  Walking Football

                FC Marl – Viktoria Resse

 

Beim FC Schalke 04 spielen sie in einem Team. Die Teams, die sie trainieren, ließen sie nun gegeneinander antreten: Peter Colmsees Viktoria war Gast bei Joachim Kirsteins FC an der Hagenstraße. Ein munteres Spiel zeigten die beiden Pioniere im Ruhrgebiet den etwa 30 Zuschauern. Resse zeigte sich deutlich disziplinierter und mannschaftlich geschlossener, aber die Marler nutzten ihre Torchancen konsequenter aus. Dass es am Ende nach 3 x 15 Minuten 2:1 für den Gastgeber stand, war fast nebensächlich. In einem Fazit, das beide Trainer zogen, wurde die vereinbarte kurze Spielzeit etwas bemängelt. 4x15 Minuten dürften es in Zukunft schon sein! Die gute neue Beziehung der beiden Teams zeigte sich in der spontanen Einladung, die Peter Colmsee zum Rückspiel im August aussprach.

 

17.05.2019  Football-League Rückrunde in Eindhoven

Am 14. und 15. Mai weilten die blauweißen Gehfußballer in Eindhoven und spielten schon wie beim Turnier in Leverkusen im letzten September eine gute Rolle. Vier Siege und drei Unentschieden bedeuteten hinter Twente Enschede in der Abschlusstabelle den zweiten Platz knapp vor dem VfL Wolfsburg. Es war ein bestens organisiertes Turnier, das seinen besonderen Effekt hatte, weil es ein erstes „Interland“ zwischen den Niederlanden und „Team Germany“ gab – ein erstes inoffizielles „Länderspiel“ also. Deutschland wurde gebildet aus drei Schalkern (Klaus Fischer, Martin Max und Berti Opretzka), zwei Bremer, zwei Leverkusener und zwei Wolfsburger Spielern. Coach war Matthias Schipper. Nach 2 x 10 Minuten stand es 4:3 für das Team in Schwarz-Weiß. Klaus Fischer – unnachahmlich - steuerte drei Treffer bei und erzielte nach zwei Minuten das allererste „deutsche“ Gehfußball-Tor!

Die nächsten Aufgaben für die Schalker warten beim Turnier in Bremen, in Almelo und bei den Westfalenmeisterschaften in Kaiserau. Dazu kommen noch Turniere in Remagen und Iserlohn – alles noch im Mai und Juni! Glückauf!

 

7. Mai 2019  Schalkes WF-Team bestreitet nächste Woche in Eindhoven die Rückrunde der Europa-Liga (siehe auch September 2018) Während der zwei Tage im PSV-Stadion kommt es auch zum ersten inoffiziellen Länderspiel zwischen den Niederlanden und Deutschland.

4. Mai 2019 Freundschaftlicher Vergleich zwischen SV Waldesrand und dem FC Marl

Drei Mal 15 Minuten spielten die Teams aus Bochums Süden und der Gast aus Marl. Jedes Spiel wurde für sich gewertet und so behielt mit 2:1-Siegen der Gastgeber die Nase vorn. Im Frühjahr 2018 wurde diese Breitensportabteilung gegründet und von Ari Ruhnau trainiert und Gisbert Cukrowski geführt. Im Sommer soll die nächste Begegnung an der Hagenstraße stattfinden. Das erste Tor in der Geschichte des Marler Gehfußballs erzielte übrigens Christian Nick bereits nach zwei Minuten. Während sich Damen und Herren vom Waldesrand steigerten, konnten die Marler nur noch selten gefällige Spielzüge und Torchancen kreieren. Das Torverhältnis von 3:5 sagt da wohl alles ...

Am 24.4.2019 reisten die Schalker Gehfußballer nach Brüüge um an einem großen internationalen Turnier teilzunehmen. In vier Gruppen spielten 16 Mannschaften aus Belgien, Hollend, Deutschland und England um den Gruppensieg. Die Gruppensieger spielten dann die Plaätze 1 bis 4 aus, die Gruppenzweiten Platz 5 - 8 usw. Die Blauweißen, diesmal in figurschmeichelndem Grau angetreten, hatten gegen ihre Gruppengegner keine leichten Spiele und wurden glücklich Gruppensieger. In den Spielen der Endrunde trafen dann FC Chelsea, Club Brügge und die Walking Bears Vissenake aufeinander. Mit jeweils 5 Punkten und einer Tordifferenz von 2 mussten der Rechenschieber und ein Entscheidungsschießen den Turniersieger zwischen Schalke, Chelsea und Brügge ermitteln. Da hatte dann verdientermaßen Chelsea die Nase vor Brügge und Schalke. Ein schönes Turnier, zwei schöne Tage in einer schönen Stadt. Auf dem Foto machen Chelsea und den freundschaftlichen Charakter des Turniers deutlich.

Am 13.4.2019 wollten die Gehfußballer des FC Marl ihr erstes Spiel gegen den DJK TuS Holsterhausen aus Essen bestreiten. Alles war vorbereitet, die Presse und einige Zuschauer anwesend. Der TuS war in den ersten 12 Minuten das überlegene Team und führte 2:0 als sich Torschütze Rainer K. so über seinen schönen Treffer freute, das er mit einem Herzinfarkt zusammenbrach. Einige Spieler leisteten sofort Erste Hilfe und nach wenigen Minuten kam der Notarzt und führte Maßnahmen zur Reanimation durch. Sehr bange Minuten und später auch Stunden Tage für alle Spieler, Beteiligten und Angehörige. Im Marler Marienhospital wurde Rainer K. operiert und in ein künstliches Koma versetzt. Nach Ostern ging es ihm wieder besser und erkonnte mittlerweile aus der Klinik entlassen werden. Weiterhin gute Besserung, Rainer!

10.4.2019  Walking Football International

Am 14. und 15. Mai findet in Eindhoven die Rückrunde der Football-League 2018/19 statt. Twente führt nach der Vorrunde im September mit drei Punkten Vorsprung vor Schalke und in Gelsenkirchen ist man optimistisch, Twente nach den Spielen gegen Bremen, Wolfsburg, Leverkusen, PSV, Arnhem und Nijmegen hinter sich zu lassen. Es wird nicht leicht!

Für die Saison 2019/20 wird die Football-League erweitert. Eintracht Frankfurt, Club Brügge und Borussia Dortmund werden das Teilnehmerfeld erweitern. Eventuell melden auch noch aus Belgien Genk und/oder Gent für den Wettbewerb. 2020/21 wird es dann mit englischen Clubs zu einer „Europameisterschaft“.

Während des Turniers in Eindhoven kommt es zum ersten inoffiziellen Länderspiel Team Nederland – Team Deutschland. Dazu stellen die beteiligten Vereine je zwei Spieler ab und die Idee ist, auch ehemalige Nationalspieler oder bekannte Profis der beteiligten Vereine einzusetzen. Näheres ist noch nicht bekannt.

International sind die Blauweißen am 25. April in Brügge im Einsatz und man hofft in die Endrunde zu kommen, in der auch u.a. der FC Chelsea und Club Brügge erwartet werden.

 

9.4.2019  Ein internationales Freundschafts-Turnier veranstaltete die WF-Abteilung in ihrer Fußballhalle am 8. April. Eingeladen waren Estria aus Nijmegen und Twente Enschede. Estria spielte mit zwei Mannschaften und nutzte den Aufenthalt in Gelsenkirchen mit Sightseeing und Stadiontour. Die Gastgeber, Schalkes Montag-Mannschaft, gingen ebenfalls mit zwei Teams, GRAU und BLAU, an den Start. Im Modus „Jeder gegen Jeden“ ging es in Spielen über 12 Minuten um den Turniersieg, den schließlich BLAU vor GRAU errang. Die halbe Mannschaft des FC Marl war ebenso anwesend (der Coach der Newcomer von der Hagenstraße deklarierte das als „Anschauungsunterricht“) wie etliche Aktive des Mittwoch-Teams von 04. Das wirklich freundschaftliche Turnier war eine schöne Abwechslung vom Trainingsbetrieb und hatte bis zum Ende gegen 21.45 Uhr über 42 Aktive, darunter eine Spielerin für 04, auf Trab gehalten, nein! – gehenderweise in Schweiß gebracht.

Twente, Estria und Schalke - gut gelaunt, freundschaftlich, kollegial: Ein gutes Beispiel für das Miteinander im Sport und "bewegt im Alter"

(Foto W.Memleb)

4.5.2019 Der WDR strahlte in der LOKALZEIT Dortmund am 3.4.2019 einen knapp dreiminütigen Bericht Bericht über den FC Marl und seine Geh-Brüder aus. Bis auf eine recht unsachliche Meinung aus dem Bochumer Raum fand dieser Beitrag eine sehr positive Resonanz.

Ungehemmt mischte sich das WDR-Team unter die hart trainierenden Gehfußballer des FC Marl. Olaf Tack und seine Techniker drehten an der Hagenstraße einen Bericht, der am 4. oder 5. April ausgestrahlt werden soll.

31. März 2019

Mittlerweile sind die Gehfußballer wieder auf dem sattgrünen Kunstrasen an der Hagenstraße auf der gemächlichen Jagd nach dem Ball. Nachdem der Plan gegen Steinhagen zu spielen aufgegeben werden musste, bot sich die DJK TuS Essen-Holsterhausen für ein Spiel am 13.4. an. Die beiden Trainingseinheiten für dieses erste offizielle Spiel wurden teilweise von einem Kamerateam des Westdeutschen Rundfunks beeinträchtigt. Bei den Aufnahmen zu einem Bericht über die bewegten älteren Herren in kurzen Hosen wuselten sie mit Kamera und Mikrofon zwischen den Trainierenden herum, stellten manch merkwürdige Frage. Tatsächlich soll das alles demnächst im Fernsehen gezeigt werden! Wir werden dann genau hinschauen, woll?

Am 27.3. erschien in der Marler Zeitung ein kleiner Bericht über die neue Abteilung des FC Marl. Mittlerweile haben sich mehr als 12 Seniorensportler dem FCM zum 1.4.2019 angeschlossen. Natürlich heißt die Abteilung nicht, wie in der Überschrift WALKING SOCCER, sondern Abt. Walking Football.

13. März 2019

Nur noch drei Wochen und dann spielen die Geh-Brüder des FC Marl wieder auf dem satten Grün des Kunstrasens an der Hagenstraße in Marl. Für den 20.4. ist ein Freundschaftsspiel mit der Spvgg Steinhagen vereinbart, der Termin für eine Begegnung mit den Sportfreunden Reken steht noch nicht fest. Mit großer Spannung sieht man der ersten Auswärtsbegegnung beim SV Waldesrand Linden im Bochumer Süden entgegen. Mittlerweile hat sich die Mannschaft strukturiert und Spielführer und Kassierer gewählt. Mit 15 aktiven Spielern aus dem gesamten Vest Recklinghausen sieht die Walking Football-Abteilung des FCM optimistisch in die Zukunft.

 

 

Endlich wieder an der frischen Luft - und dass im Winter am 16. Februar! (Foto Gerd Böttcher)

Der Winter scheint sich langsam zurück zu ziehen und die Geh-Brüder des FC Marl freuen sich nach den Monaten in der kleinen Halle des ASGSG auf die frische Luft. Unerwartet ergab sich schon am 16.2.19 die Möglichkeit, die ein Großteil der Mannschaft nutzte. In der anschließenden Sitzung, die fast schon etwas Konstituierendes hatte, wurden Spielführer und Kassenwart gewählt. Zudem wurden der mannschaftsinterne monatliche Beitrag und die Zahlungsmodalitäten festgelegt. Die Aussicht auf die für März, April und Mai avisierten Freundschaftsspiele wurde zustimmend begrüßt. Das sollte mit einem aktiven Stamm von 12 Spielern und mehreren nur gelegentlich Aktiven auch möglich sein.

Zum Spielführer wurde Günter Lödel (74, Castrop-Rauxel) gewählt, Udo Krolczyk (61, Marl) übernimmt die Kassenführung und Gerd Böttcher (75, Recklinghausen) unterstützt als Vertreter die beiden jeweils als zweiter Mann. Zudem ist er für die Chronik zuständig, Ergebnisse, Tabellen und so weiter.

Es scheint, dass die Walking Brüder (ersatzweise Geh-Brüder, Walker Brothers, Stehgeiger oder Sitzfußballer) gut aufgestellt in das erste Spieljahr gehen. Reken, Waldesrand, Rentfort, Ummeln und Schalke aufgepasst!

 

Die Altstars besser als das Bundesliga-Team?

(19.12.2018) Die Meinungen waren nach der Schalker Niederlage gegen Leverkusen selten einmütiger: verdient verloren.

Viel spannender und flotter ging es drei Stunden zuvor in der Fußball-Halle am P7 zu: Die Traditionsmannschaften von Schalke 04 und Bayer 04 standen sich gegenüber. Gespielt wurde 7 + Torwart über 2x35 Minuten. Tore und Tempo bestimmten dieses Spiel, das gerecht 8:8 endete. Auf dem etwa 70mx45m großen Feld konnten die „Ehemaligen“ in aller Freundschaft und mit viel Kampf und Ehrgeiz den Zuschauern einiges bieten. Szenenapplaus gab es des Öfteren für Waldoch, Asamoah, Landgraf, Lewejohann, Hergeth, Wetklo und die anderen in Blau-Weiß, sowie Kirsten, Götz, Meijer, Schreier und Co. in Schwarz-Rot.

Danach trafen sich Schalkes Walking Football-Team und Bayers Silberlöwen zum wiederholten Mal in diesem Jahr. Wie schon mehrfach hatten die Schalker knapp die Nase vorn. Nach 4x10 Minuten endete der Vergleich 2:1 für die Gastgeber. Mehr als 50 Interessierte sahen erstmals ein Walking Football-Spiel und waren von Tempo und Technik der Ü55-Spieler (viele Ü65 darunter!) erstaunt und angetan.

Die Hoffnung besteht, dass 2019 weitere Spiele und Turniere stattfinden und insbesondere Schalke zu einer Hochburg machen, ähnlich wie es Bayer 04 am Mittelrhein, Paderborn in Ostwestfalen und Enschede, Arnheim, Almelo und Eindhoven in den Niederlanden sind.

 

Einen großen Zusammenhalt zeigten das blau-weiße Team der Gehfußballer (in Grau) und die Traditionsmannschaft (in Blau) beim Doppelspieltag mit Bayer 04 Leverkusen. (Fotos JP Gardner)

3.12.2018  Die Walking Football - Mannschaft des FC Schalke 04 hat nun die nächsten Termine bekommen. Im Dezember geht es gegen Bayer Leverkusen. Ein Dreier-Pack! Erst spielt die Traditionself von 04 gegen Bayers Traditionself, danach das Duell der Walking Football-Teams, und dann die BL-Begegnung Schalke - Leverkusen in der Arena. Für 2019 stehen Spiele und Turniere in Brügge, Almelo, Eindhoven, Remagen und Iserlohn an. Und natürlich kurzfristig terminierte "Freundschaftsspiele" in der Fußballhalle oder auf der neuen Anlage im "alten Parkstadion".

3.12.2018        Stetig wächst die Zahl der "entschleunigten Fußballspieler" (Andreas E.) beim FC Marl. Das Besondere daran: die Spieler kommen aus dem gesamten Kreis Recklinghausen und bilden quasi schon eine "Kreisauswahl" - Spaß! Jeden Samstag um 11.00 Uhr treffen sich zehn - zwölf Aktive an der Hagenstraße, um auf dem Kunstrasen oder in der benachbarten GSG-Halle zu trainieren. Nach jetzt zehn Trainingseinheiten ist man langsam heiß auf die ersten "Gegner". "Trainer wir müssen auch mal Taktik trainieren!", hörte man schon beim letzten Training. Rentfort, Velen und Reken: Aufgepasst!

27.11.2018  Das kleine Turnier mit zwei Schalker und zwei Holsterhausener Mannschaften ging recht friedlich über die Bühne. Nach einer Einweisung und Regelkunde von Schiedsrichter K. spielte jeder gegen jeden. Dabei zeigten sich die Schalker Mannschaften deutlich überlegen und gewannen gegen TuS Holsterhausen A und B deutlich. Spannend wurde es bei der Begegnung Schalke Mittwoch gegen Schalke Montag. 3:1 siegte "Mittwoch" und hat es verdient, mit einem Foto auf dieser Seite geehrt zu werden.

Erfahrung, Technik, Kampfgeist und Torhunger zeichnete Schalkes "Mittwoch"-Team aus. Manager Boris Liebing schickte Jörg Blume, Walter Fresen, Rainer Hülsmann, Wolfgang Striecker, Jürgen Göbel, Dieter Trampe, Peter Eichholtz und Bertold Opretzka ins Turnier. Glückwunsch!

(Fotos: Gerd Böttcher)

21.11.2018 Am 26.11. findet in der Fußballhalle von Schalke 04 ein kleines Turner mit jeweils zwei Mannschaften des TuS Holsterhausen und Schalke 04 statt. Die Idee ein Turnier mit vier verschiedenen Vereinen zu Jahresbeginn zu veranstalten wird weiter verfolgt und nach der Überarbeitung der Hallennutzung in den nächsten Wochen bekannt gegeben. +++ Die Idee eine Gehfußballmannschaft zu gründen, haben zur Zeit im Vest Langenbochum, SSC Recklinghausen und die Spvgg. Herten.  +++  Die Rundturnhalle an der Hagenstraße in Marl ist NICHT die Halle, in der die Recken der Walking Football - Abteilung des FC Marl trainieren. +++

13.11.2018 Das Training findet am 17.11. um 11 Uhr in der Halle des Albert-Schweitzer-Gymnasiums an der Hagenstraße statt.

2.11.2018 Die nächsten Trainingstermine der WF des FC Marl: 3.11.2018 (Kunstrasen) und 10.11. (Halle). Am 17.11. muss das Training ausfallen und am 24.11. geht es je Wetterlage auf den Platz oder in die Halle.

Die Bemühungen um die Ausrichtung eines ersten regionalen WF-Turnier gehen weiter. Die Sportfreunde haben schon den Vorschlag gemacht, im April oder Mai in Reken ein Turnier auszurichten. Zudem besteht die Möglichkeit in der Schalker Fußballhalle ein Turnier im Januar 2019 zu veranstalten.

22.10.2018 Bei der vierten Zusammenkunft der Gehfußballer waren zwei Reporter des Medienhauses Bauer anwesend und machten neben Fotos und einem freundlichen Text auch einen Selbstversuch in Sachen "Walking Football". Fast eine ganze Seite wurde den sichtlich bewegten Seniorenfußballern gewidmet. Vorsitzender Claus Lanczek vom FC Marl freute sich über die Neuzugänge und versprach weitere Hilfe. In der Regel soll nun jeden Samstag um 11 Uhr an der Hagenstraße trainiert werden. Die nächsten Termine: 27.10., 3.11. und 10.11.     Nachtrag Turnier Steinhagen: Die Spvg Steinhagen gab die Disqualifikation der beiden Turniersieger Harsewinkel und Jesteburg bekannt und setzte im Nachhinein den FC Schalke 04 auf den ersten Platz.

Am 17.10.2018 veröffentlichte das Medienhaus Bauer in all seinen Ausgaben den Bericht über Walking Football beim FC Marl. Übrigens wird noch ein Name für das Team gesucht. Erste Vorschläge gingen ein: Walker Brothers Marl, Johnny Walker Brothers, Graue Panther, AOK Marl (Arthrose oder Knie) usw. Man wird sehn bzw. lesen was dabei herauskommt ...

7.10.2018 Die Turnierleitung der Spvg Steinhagen hat festgestellt, dass es bei den Mannschaften aus Harsewinkel und Jesteburg zu unerlaubten Spielereinsätzen (ohne Absprachen mehrere Spieler unter 55 Jahren eingesetzt!) gekommen ist. Man entschuldigte sich beim FC Schalke 04 und bedauerte, nicht rechtzeitig eingegriffen oder Disqualifikationen ausgesprochen zu haben. Bleibt die Frage: Muss sowas überhaupt passieren? Über der ganzen WF-Bewegung schweben die Begriffe Fairness und Spaß am Sport und nicht Verbissenheit, Kampf und Siegeswillen um jeden Preis. So würde man sich dann nicht mehr auf Augenhöhe bewegen können!

4.10.2018 WF in Marl:

Die Termine für die nächsten Treffen der Interessenten an der neuen Marler WF-Gruppe sind der 6.10. und 13.10. auf der Sportanlage des FC Marl in Marl, Hagenstraße.

Treffen um 11.00 Uhr

4.10.2018

DRITTER PLATZ BEIM TURNIER IN STEINHAGEN

Eine schwache Mannschaftsleistung im Halbfinale kostete das WF-Team des FC Schalke 04 die Endspielteilnahme am großen Turnier der Spvgg Steinhagen (Herford). Mehr oder weniger klare Siege in der Vor- und Zwischenrunde leiteten die Blauweißen ins Halbfinale gegen die TSG GW Harsewinkel. Die TSG versuchte mit ein allen Mitteln die (angebliche) spielerische Überlegenheit des Gegners zu bekämpfen: Bälle wurden „weggedroschen“, Zweikämpfe sehr hart geführt und ab der Mittellinie sofortige Schüsse auf das diesmal 4x1 m große Tor. Und es half – ebenso wie ein sehr unsicherer Schiedsrichter! Über 1:0 und 1:1 fielen die Siegtore gegen ratlose Schalker zum 2:1 und 3:1 durch „Fernschüsse“ auf dem 15x30 m großen Indoor-Feld. Im Spiel um den 3. Platz gegen Ausrichter Spvgg Steinhagen ging es wesentlich fairer und spielerisch besser zu. Diesmal hatten Blauweißen beim 2:1-Sieg gegen einen gleichwertigen Gegner das Glück auf ihrer Seite.

Trainer Boris Liebing ließ folgendes Team spielen: Berti Opretzka, Joachim Kirstein, Günter Karkut, Ingo Schikatis, Pitt Lewe, Andreas Murschetz, Dierter Trampe, Günter Lödel, Wolfgang Striecker und Klaus Stein.

Zu den Fotos: Gegen Heracles Almelo gab es einen 7:1-Sieg. Gut zu beobachten: alle gehen! Einstimmung auf das "kleine Finale": alle sind noch einmal konzentriert!

(Fotos J.K.)

22.9.2018 Zum zweiten "Walking-Football-Schnuppertraining" trafen sich zehn Ü60-Fußballer in Marl auf der Sportanlage an der Hagenstraße. Parallel zur Kreisauswahl Ü60 trifft sich diese Gruppe an jedem 2. und 4. Samstag im Monat um 11.00 Uhr. Die Spieler kommen aus dem gesamten Kreis Recklinghausen und wollen als eigenständige Abteilung demnächst einem Verein beitreten. Neue Interessenten gerne gesehen! (Foto Gerd Böttcher)

6.9.2018 (JK) Beim Internationalen Turnier in Leverkusen spielten vier niederländische und vier deutsche Teams um den Siegerpokal. Nach einer Runde "Jeder gegen Jeden" setzte sich Twente Enschede nach dem letzten Spiel an die Spitze der Tabelle und dies, weil im allerletzten Turnierspiel glücklich gegen Schalke 04 1:0 gewonnen wurde. (Foto (c) Boris Liebing)

Der Endstand:

Twente Enschede   19 Punkte

Schalke 04            16 Punkte

VfL Wolfsburg         14 Punkte

PSV Eindhoven       11 Punkte

Bayer Leverkusen    9 Punkte

Werder Bremen        5 Punkte

Vitesse Arnheim       4 Punkte

NEC Nijmegen          1 Punkt

24.8.2018 (JK) Wird Walking Football nun etwas bekannter?

Am 15.8. waren Heidi Meier und Rolf Gutzeit vom Medienhaus Bauer in der Fußballhalle in Schalke und sammelten Eindrücke von der für sie neuen Art Fußball zu spielen, machten viele Fotos und führten Interviews. Darüber ein ein großer Bericht in allen Ausgaben des Medienhauses im Kreis Recklinghausen. Es wurde auch auf die Gründung einer neuen Mannschaft hingewiesen und Interessenten gebeten, sich zu melden. So kann am 25.8. um 11.00 Uhr ein erstes Treffen auf der Anlage des FC Marl stattfinden. Die Fotos von Herrn Gutzeit für diesen Bericht stellte uns das Medienhaus Bauer freundlich zur Verfügung.

10.8.2018 (JK) Am 3.10.2018 veranstaltet die Spvg Steinhagen ein überregionales WF-Turnier. Eingeladen sind Werder Bremen, Bayer Leverkusen, Schalke 04, VfL Wolfsburg und die ostwestfälische Creme de la Creme des Walking Football mit u.a. VfL Ummeln, Union Bielefeld, Gw Paderborn, GW Harsewinkel, SC Enger, Werner SC und der Essener Vertreter TuS Holsterhausen.

Näheres zum Turnier demnächst!

Walking Football auf Schalke

Regelmäßig trainiert Schalkes erstes WF-Team seit Frühjahr 2017 in der Fußballhalle oder auf dem Trainingsgelände. Trainiert und geführt von Martin Max und Boris Liebing sind 20 Aktive zwischen 56 und 75 Jahren am Ball. In der Hauptsache ehemalige Fußballer aus dem Amateur- und Lizenzspielerbereich, von der Kreisliga bis zur Bundesliga. Alle haben Spaß und ungeheuer viel Ehrgeiz. Spielerisch messen sich die Königsblauen (noch) unregelmäßig bei Turnieren in Deutschland und den Niederlanden mit bekannten und weniger bekannten Clubs. Insbesondere die englischen und holländischen Erstligaclubs stellen eine große Anzahl von Mannschaften. So kam es den letzten Monaten zu Begegnungen u.a. mit PSV Eindhoven, Tottenham Hotspurs, FC Twente, Heracles Almelo, Cambuur Leeuwarden, FC Fulham, Werder Bremen, Bayer Leverkusen und VfL Wolfsburg.

Die Resonanz ist so groß, dass bereits eine zweite Trainingsgruppe installiert wurde, die sich jedoch noch nicht im Wettspiel messen konnte.

Ingo Anderbrügge und Joachim Kirstein leisteten sportliche Hilfe bei der Gründung einer Walking Football-Mannschaft

Walking Football im Fußballkreis Recklinghausen

 

29.7.2018 (JK) In Marl bestehen Überlegungen, ein WF-Team zu gründen. Aus dem Kader der Ü60-Kreisauswahl gab es Anfragen, ob nicht diese Art zu spielen, gerade für die nicht mehr ganz fitten und älteren Spieler, die sich aber unbedingt weiter sportlich betätigen und dabei den Ball weiter spielen und das unbeschreibliche Gefühl sich zum Training zu treffen, die Nockenschuhe zu schnüren und die Trikots überzustreifen. Erste Gespräche mit dem FC Marl 2011 fanden bereits statt. Im September 2018 soll ein erstes Probetraining unter fachlicher Anleitung stattfinden. *** Die Sportfreunde Klein-Reken waren am 25.7.2018 beim Training auf Schalke zugegen und haben sich Anregungen und Informationen zur Gründung einer Mannschaft geholt.  *** Der TuS Velen Alte Herren dachte sich für sein Sommerfest am 28.7.2018 etwas Besonderes aus: Man bat Schalke 04 darum, Walking Fußball zu demonstrieren und auch selbst erstmalig dieses Spiel auszuüben. Ingo Anderbrügge und Joachim Kirstein kamen als Vertreter der WF-Abteilung gerne diesem Wunsch nach und referierten kurz über die Entstehung und aktuelle Regelungen. Danach wurde das "neue" Bewegen ohne Ball und mit Ball geübt. Tatsächlich konnten schon nach einer halben Stunde zwei Mannschaften mit kleinen Hilfestellungen der Schalker Gäste ein flottes Spiel über 3x10 Minuten absolvieren. Das Ergebnis von 9:9 war völlig gerecht. Ob es zu einer Gründung kommt bleibt abzuwarten, aber bei dem Potenzial doch sehr wünschenswert! ***

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Joachim Kirstein

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.